Eliteschule des Sports

Das Gymnasium München-Nord ist als Eliteschule des Sports keine Sportspezialschule, sondern ein normales Gymnasium für den Münchner Norden. Pro Jahrgangsstufe wird jeweils nur eine Klasse als sogenannte Sport- bzw. Leistungssportklasse geführt. In dieser Klasse erfahren ausgewiesene Talente der vertraglich in die Eliteschule eingebundenen olympischen Sportfachverbände eine besondere schulische wie leistungssportliche Förderung. Die Eliteschulen des Sports basieren auf einer klaren Aufgabentrennung für die schulische bzw. leistungssportliche Ausbildung.

Ansprechpartner für sportfachliche Fragen:
Olympiastützpunkt Bayern, Laufbahnberater Klaus Sarsky
(E-Mail: KSarsky@ospbayern.de; Tel.: 089-3067 2682; Fax: 089-157 3993)

Nach derzeitigem Stand werden folgende olympische Sportarten an der Eliteschule vertreten sein
  • Basketball (männlich)
  • Bogenschießen
  • Judo
  • Leichtathletik
  • Schwimmen inkl. Synchronschwimmen
  • Short-Track
  • Tischtennis
  • Trampolin
  • Volleyball (männlich/weiblich)
Sportklassen in den Jahrgangsstufen 5 mit 7

1. Organisatorischer Rahmen der Sportklasse

In den Jahrgangsstufen 5 mit 7 wird beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 im Schuljahr 2016/17 jeweils eine sog. Sportklasse gebildet. Die Sportklassen wachsen somit bis zum Schuljahr 2018/19 zur Jahrgangsstufe 7 hoch.

Die Sportklasse wird als gebundene Ganztagsklasse mit bis zu 8 Wochenstunden (WS) fest im Stundenplan verankerten Sportunterricht; d.h. 2 WS Basissportunterricht (BSU) und bis zu6 Wochenstunden Differenzierter Sportunterricht (DSU) sowie 4 WS Studierzeiten geführt. Unterrichtsende ist von Montag bis Donnerstag um 15.45 oder 16.30 Uhr (siehe Beispielsstundenplan).

2. Aufnahme in die Sportklasse

In eine Sportklasse in Jahrgangsstufe 5 mit 7 können ohne Rechtsanspruch bei Vorliegen der gymnasialen Eignung auf Antrag der Erziehungsberechtigten folgende Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden:

  • sportaffine Schülerinnen und Schüler des Schuleinzugbereichs des neuen Gymnasiums München Nord (breiten- und/oder leistungssportlich orientiert, ggf. Vorlage einer Bescheinigung des Sportvereins/Sportfachverbands)
  • einzelne Kaderathleten des Bayerischen Schwimmverbandes mit Zustimmung des OSP Bayern
  • im Einzelfall im Rahmen der verfügbaren Kapazitäten ausgewählte herausragende Nachwuchsathleten mit Kaderstatus, mindestens aber mit klarer verbandlicher Kaderperspektive und Zustimmung des OSP Bayern der vertraglich in die Eliteschule des Sports am Standort München einbezogenen Sportfachverbände.

Die Entscheidung hinsichtlich der endgültigen Aufnahme von Nachwuchsathleten erfolgt seitens der Schulleitung nach sportlichen und pädagogischen Kriterien zeitnah nach der regulären Einschreibung im Mai.

Ein Wechsel in eine reguläre Parallelklasse ist erst zum Schuljahr 2017/18 und nur bei entsprechender Kapazität möglich.

3. Konkrete Umsetzung

  • Neben dem BSU erfahren die sportaffinen Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche multisportive Förderung im Umfang von bis zu 6 WS DSU. Der DSU kann durch Sportlehrkräfte oder entsprechend qualifizierte Trainer örtlicher Sportvereine gehalten werden. Ggf. wird die Klasse auch im DSU in Neigungsgruppen aufgeteilt.
  • Die Kaderathleten der Sportart Schwimmen nutzen die Zeiten des DSU als Trainingsfenster (bis zu 3 x 90 Minuten) zur Teilnahme am Training des Sportfachverbands. Dies gilt entsprechend für die herausragenden Nachwuchsathleten anderer akkreditierter Sportfachverbände. Die Bereitstellung der Trainingsstätte, die sportfachliche Betreuung sowie der Transport der Schüler zwischen Schule und Trainingsstätte obliegen dem jeweiligen Sportfachverband.
  • Nach Möglichkeit werden parallel zum DSU bzw. zu den Trainingsfenstern optionale Förderkurse angeboten.
  • Optionale Teilnahme an zusätzlichen Betreuungs- und Förderangeboten von montags bis donnerstags bis 16.30 Uhr (verbindlich jeweils für 1 Schuljahr); Wahlkurse und Neigungsgruppen sind hierbei einbezogen.
  • Das Campus Plus-Konzept (siehe gesondertes Informationsschreiben) gilt für die Sportklassen entsprechend.
  • Die nähere Ausgestaltung (z.B. genaue Anzahl der Sportstunden, Anzahl der Förderkurse, angebotene Sportarten) werden endgültig unter Einbindung der neuen Lehrkräfte, der Sportvereine bzw. Sportfachverbände und des pädagogischen Personals der Schule im Sommer 2016 festgelegt.

4. Kooperationspartner Essakoff teach and care

Die Sportklasse wird von der Schule gemeinsam mit der gemeinnützigen Körperschaft Essakoff teach and care als externem Kooperationspartner organisiert und durchgeführt. Das pädagogische Personal des Kooperationspartners hat dabei u.a. folgende Aufgaben:

  • Organisation und Durchführung zusätzlicher pädagogischer Angebote
  • Unterstützung bei den Studierzeiten und zusätzlichen Förderangeboten
  • Mittagsaufsicht mit freien Bewegungs- und Betreuungsangeboten

5. Beispielstundenplan

Beispielstundenplan Jgst. 5

Leistungssportklassen ab Jahrgangsstufe 8
  • In der Jahrgangsstufe 7 erfolgt für alle Klassen die Wahl der Ausbildungsrichtung mit der damit verbundenen Neubildung der 8. Klassen. Die Sportklasse wird in diese Neubildung mit einbezogen.
  • In der sog. Leistungssportklasse (LSK) erfahren ab Jahrgangsstufe 8 ausschließlich die ausgewiesenen Kaderathleten der vertraglich in die Eliteschule eingebundenen olympischen Sportfachverbände eine besondere schulische wie leistungssportliche Förderung. Voraussetzung für die Aufnahme durch die Schulleitung ist ein entsprechender Kaderstatus und die Befürwortung durch den Sportfachverband und den OSP Bayern.
  • Die Kaderathleten der Sportklasse sowie entsprechende externe Quereinsteiger werden in der LSK zusammengefasst.
  • Schüler der Sportklasse, die nicht in die LSK wollen oder die leistungssportlichen Voraussetzungen nicht haben, werden entsprechend ihrer Zweigwahl in den Parallelklassen unterrichtet.
  • Die Leistungssportklasse wird als gebundene Ganztagsklasse mit bis zu 4 jeweils 90-minütigen fest im Stundenplan einheitlich verankerten Trainingsfenstern sowie 4 WS Studierzeiten geführt. Die Kaderathleten nutzen die Trainingsfenster zur Teilnahme am Training des jeweiligen Sportfachverbands. Die Bereitstellung der Trainingsstätte, die sportfachliche Betreuung sowie der Transport der Talente zwischen Schule und Trainingsstätte obliegen dem jeweiligen Sportfachverband. Unterrichtsende ist von Montag bis Donnerstag jeweils um 16.30 Uhr.
Aufnahme von Sportfachverbänden

Wie an allen anderen Eliteschul-Standorten in Bayern erfolgt die Aufnahme von Sportfachverbänden gem. den „Leitlinien zur Aufnahme eines Verbandes an Eliteschulen des Sports in Bayern“. Voraussetzung für die Aufnahme ist u.a. die Vorlage eines mit dem OSP Bayern abgestimmten sportfachlichen Konzepts eines Spitzen- oder Landessportverbandes. Die Aufnahme erfolgt auf der Grundlage eines entsprechenden Vertrages.

Strukturmerkmale in den Sport- bzw. Leistungssportklassen
  • vormittägliche Trainingsfenster
  • pädagogische Sondermaßnahmen, wie Hausaufgabenbetreuung und Nachführunterricht
  • Profilfach Sport ab Jahrgangsstufe 8
  • Möglichkeit der Verlängerung der Qualifikationsphase (Schulzeitstreckung) auf der Grundlage einer Einzelfallentscheidung bei Vorliegen der erforderlichen leistungssportlichen und schulischen Voraussetzungen
  • Internatsunterbringung: Auswärtige Nachwuchsleistungssportler können das „Haus der Athleten“ in München nutzen (Mindestalter: 14 Jahre). Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.ospbayern.de/osp-bayern/haeuser-der-athleten/muenchen/